SDN: Oracle kauft Corente

09.01.2014

Oracle verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der Netzwerkvirtualisierung durch den Einkauf des Unternehmens Corente.

Wie die Firma Oracle bekanntgibt, wird sie den SDN-Anbieter (Software Defined Networking) Corente übernehmen. Damit will Oracle sein Cloud-Angebot durch WAN-Virtualisierung ergänzen, die Corente anbietet. Kunden sollen damit sicher auf Anwendungen zugreifen können, die in der Cloud zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren hat Oracle mit Xsigo und Acme Packets bereits andere Anbieter von Netzwerk-Virtualisierungstechnologie übernommen.  

Software Defined Networking ist der kommende Trend, bei dem traditionelle Anbieter von Virtualisierungssoftware in Konkurrenz zu Herstellern von Netzwerk-Hardware wie Cisco und Juniper treten, die ihrerseits ebenfalls SDN-Technologien auf den Markt bringen oder einkaufen. Die Linux Foundation versucht unterdessen, mit dem OpenDaylight-Projekt ein Konsortium für die Standardisierung von Software Defined Networking zu etablieren.  

SDN
comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020