Netzwerkweite Datensicherung mit Amanda


Daten mit einfachen Werkzeugen wie Tar und einem kleinen Shell-Skript zu sichern, hat durchaus seinen Reiz. Allerdings stößt man mit solch einfachen Lösungen in großen Netzen schnell an Grenzen. Wer dann nicht gleich zu einer umfassenden kommerziellen Lösung oder Bacula greifen möchte, findet in Amanda vielleicht die gesuchte Skalierbarkeit. Das einfache Datenformat bleibt dabei sogar erhalten.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Backups mit dem Advanced Maryland Automatic Network Disk Archiver (1)

Der Advanced Maryland Automatic Network Disk Archiver, kurz Amanda, sichert Rechner über das Netzwerk auf einem zentralen Backup-Server. Die Sicherungen wandern wahlweise auf Festplatten, Netzwerkspeicher, optische Medien oder ganz klassisch auf Bänder. Hier erfahren Sie, wie Sie Amanda selbst zum Backup einsetzen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021