Im Test: Good Collaboration Suite

Alles dabei

Tablets und Smartphones gehören für viele Mitarbeiter zur Standardausrüstung. Administratoren müssen daher Werkzeuge und Ressourcen so einfach und sicher zur Verfügung stellen wie auf einem Arbeitsplatzrechner. Good Technology hat – neben einem klassischen Mobile Management – hierfür eine Plattform geschaffen. IT-Administrator hat sich Stärken und Schwächen der Suite angeschaut.
Für die Mai-Ausgabe hat sich IT-Administrator den Schwerpunkt 'Messaging & Collaboration' auf die Fahnen geschrieben. Lesen Sie darin, wie Sie die Open ... (mehr)

Der Client-Markt hat sich schneller verändert, als so manchem Administrator lieb sein dürfte. So sehen sich IT-Verantwortliche heute einer ganzen Schar von Kleingeräten gegenüber, die es zu verwalten gilt. Zu allem Überfluss sind viele dieser Handgeräte nicht zwingend im Unternehmensbesitz, da zahlreiche Mitarbeiter ihre privaten Smartphones und Tablets auch für den beruflichen Einsatz nutzen. Mobile Device Management (MDM) ist hierfür eine wichtige und notwendige Grundlage.

 

Während jedoch das MDM den Fokus auf die Verwaltung der Geräte selbst legt, geht es schlussendlich doch um Daten, die über sichere Kanäle unkompliziert zur Verfügung gestellt werden sollen. Zwar bieten Apple iOS und Android die Unterstützung für VPN-Zugriffe in das Unternehmensnetzwerk, doch ist deren Konfiguration in einer verteilten Umgebung mitunter ein Graus. Einfacher wäre es, wenn alle Funktionen wie Geräteüberwachung, Festlegung der Applikationsrechte und gesicherte Bereitstellung aus einer Hand zu bewerkstelligen wären. Genau dieses Ziel hat sich Good Technology gesetzt.

Die Produkte der Collaboration Suite

Ursprünglich begann Good Technology mit dem Produkt “Good for Enterprise” – der zentralen MDM-Lösung in der Programm-Suite. Der Hersteller verbindet die Möglichkeiten der zentralen Verwaltung von Handgeräten mit einem gesicherten Zugriff auf E-Mails, Kalender, Kontakte und auch das Intranet eines Unternehmens. Ein eigener, kleiner “Enterprise App Store” erlaubt die Verteilung von Benutzeranwendungen direkt über den Good-Agenten ohne den Zwischenschritt über die Stores der großen Marktanbieter. Für alle derzeit am Markt verfügbaren Plattformen, Apples iOS, Android, Windows Phone und Vorläufer sowie Palm OS und Symbian, liefert der Hersteller die notwendige Agenten-Software.

 

In der Konzeption von Good Technology kommt es zu einer

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019