Editorial

Hilf Dir selbst, sonst …

Der Verlust wichtiger Daten ist für jedes Unternehmen eine Katastrophe. Daher dreht sich in der Juli-Ausgabe des IT-Administrator alles um das Thema ... (mehr)

Liebe Leser,

nach zahlreichen gescheiterten Konfigurationsversuchen greift der Kollege am Tisch nebenan unter diversen Flüchen zum Hörer und verbindet sich mit der Supporthotline des aktuell bei uns im Test befindlichen WLAN-Routers. Es folgt ein englischsprachiger Dialog, Knöpfe werden gedrückt und Stecker gezogen. Als sich der Rest der Redaktion nach Abschluss des Gesprächs nach dem Erfolg dieser Maßnahme erkundigt, schüttelt der Kollege nur langsam den Kopf und konstatiert "Tja, mehr als aus dem Handbuch vorlesen kann der auch nicht".

Vielleicht schmunzeln Sie jetzt ein wenig, vielleicht kennen Sie ähnliche Gespräche und denken "typisch", aber vielleicht wird Ihnen durch dieses Beispiel auch bewusst, dass Support ein wichtiger Aspekt der Verfügbarkeit der IT ist. IT-Verantwortliche sind den Anforderungen eines "Always on Business" (um nur eine der zahlreichen Marketingfloskeln aus diesem Umfeld zu bemühen) ausgesetzt und müssen zunehmend Sorge dafür tragen, dass die Kollegen auch Sonntagnacht um drei in Shanghai noch arbeiten können. Technisch ist das auch alles machbar und gewiss stellen sich die IT-Abteilungen den Anforderungen des zeitgenössischen Geschäftslebens nicht in den Weg. Doch an dem Punkt, an dem der Administrator im Problemfall zum Hörer greifen muss, um beim Hersteller Hilfestellung einzufordern, entscheidet sich letztendlich die echte Verfügbarkeit der Infrastruktur.

Unser Support für Sie in diesem Monat bietet ab Seite 84 Lösungen für Linux-HA ohne den ungeliebten Cluster-Manager, zeigt die Rettung von Daten von SSDs (Seite 70) und Festplatte (Seite 74) sowie drei Tests aktueller Backup & Recovery-Werkzeuge namhafter Hersteller. Übrigens: Im Rahmen unserer Tests auch den angesprochenen Support der jeweiligen Hersteller unter die Lupe zu nehmen, ist leider in einer praxisnahen Form nicht möglich. Denn sobald ein Hersteller Wind davon bekommt, dass sich einer unserer Autoren für einen Testbericht mit dem Produkt auseinandersetzt, ist der Support mit Ausnahme des eingangs zitierten Beispiels eine Eins mit Sternchen. Und uns ist bewusst, dass dies nicht das echte Leben widerspiegelt.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht

John Pardey

Chefredakteur

P.S.: Was sind Ihre Erfahrungen mit – gutem wie schlechtem – Support seitens der Hersteller? Lassen Sie es uns wissen und schicken Ihre schönsten Erlebnisse an redaktion@it-administrator.de. Die Beste prämieren wir mit einer kleinen Überraschung.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editorial

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019