Editorial

Win Your Own Device

Der Trend zu Bring your own Device hat sich nicht selten zu einem Albtraum für IT-Abteilungen entwickelt. Zwar sind die Devices oft smart und einfach in der ... (mehr)

Liebe Leserinnen und Leser,

während dieses Heft am Kiosk und in Ihrem Briefkasten eintrifft, läuft in der Redaktion der Countdown zur großen Jubiläumsparty des IT-Administrator. Dementsprechend sind eine ganze Reihe von Seiten dieser Ausgabe dem runden Geburtstag gewidmet. So zeigt ein Rückblick auf die News der Vergangenheit, wie sich die IT-Welt in den letzten zehn Jahren verändert hat (Seite 17). In unserem Gewinnspiel auf Seite 14 gibt es eine Menge interessanter Preise zu gewinnen, wie etwa einen Mini-PC oder eine NAS-Appliance.

Was hat sich in den letzten zehn Jahren nicht alles getan? Von den aktuellen Trends wie Cloud Computing, die heute als der letzte Schrei gelten, war damals noch keine Rede. Das Gleiche gilt für Mobile IT, um das es in dieser Ausgabe des IT-Administrator geht. Begonnen hat alles mit dem iPhone, das die große Smartphone-Welle ins Rollen brachte. Später erkannten auch die Hersteller von Business- und Enterprise-Software, dass sich mit dem Smartphone-Trend Geld verdienen ließ. Mit BYOD (Bring Your Own Device) war schließlich ein Schlagwort geprägt, das wie kein anderes den Zwiespalt auf den Punkt bringt, der aus der Nutzung mobiler Geräte im Unternehmen folgt: Mitarbeiter sollen ihre eigenen Mobiltelefone nutzen dürfen, aber die Firma muss die Sicherheit von Daten und Netzwerk schützen.

Wer die Expertise in unserer Rechtsrubrik auf Seite 94 liest, wird an der gesetzeskonformen Umsetzbarkeit von BYOD zweifeln. Wer allerdings im Unternehmen dennoch Mobilgeräte, ob mitgebrachte oder von der Firma gestellte, managen will, findet in unserem Heftschwerpunkt eine Menge nützlicher Informationen. Diverse Tests stellen Software zum Management mobiler Devices auf die Probe. Auch die iPad-App von Microsoft, das jetzt unter dem Motto "Mobile first, Cloud first" antritt, musste sich im Test bewähren.

Grundsätzliche Überlegungen zum sicheren Austausch von Daten in Zeiten mobiler Systeme stellt unser Artikel auf Seite 76 an, während das Management von Mobilgeräten mit Microsoft System Center 2012 ab Seite 72 im Mittelpunkt steht. Doch es muss nicht unbedingt proprietäre Software sein: Zur Synchronisierung von Daten per SyncML taugt auch die Open Source-Lösung Funambol, die ein Workshop auf Seite 80 genauer vorstellt. Unabhängig von Betriebssystem und Gerätetyp erlaubt der Open Virtual Desktop von Ulteo das mobile Arbeiten auf Wunsch sogar im Browser.

Viel Spaß beim Lesen und viel Glück bei unserem Gewinnspiel wünscht

Oliver Frommel

Leitender Redakteur

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editorial

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019