WLAN-Modernisierung bei der Bauer AG

Bereit für Industrie 4.0

Die BAUER Gruppe ist ein international tätiger Bau- und Maschinenbau-Konzern mit Sitz in Schrobenhausen. Die bestehende WLAN-Umgebung konnte schon länger nicht mehr mit den steigenden Anforderungen des weltweit aufgestellten Unternehmens mithalten. Aus diesem Grund suchte Bauer nach einer neuen, flexibleren WLAN-Infrastruktur, die auch den Einstieg in Industrie 4.0 ermöglicht.
Sind Anwendungen oder Dateien unerwartet nicht mehr verfügbar, stehen schnell Teile des Unternehmens still und die Augen sind auf den Admin gerichtet. Um ... (mehr)

Unter der börsengelisteten Holding BAUER Aktiengesellschaft agieren über 110 Tochterfirmen in den Segmenten Bau, Maschinen und Resources. Bauer ist führend in der Herstellung komplexer Baugruben, Gründungen und vertikaler Abdichtungen sowie in der Entwicklung und Fertigung geeigneter Maschinen für diesen dynamischen Markt. Darüber hinaus nutzt der Konzern seine Kompetenzen für die Exploration, Förderung und Sicherung wertvoller Ressourcen.

Als der WLAN-Anbieter, dessen Produkte bisher im Einsatz waren, aufgekauft wurde, konnte die Bauer AG keine zusätzlichen Access Points (APs) mehr für die weitere Vernetzung ihrer Standorte beziehen. Die APs des neuen OEM-Partners waren schlicht nicht mehr mit dem vorhandenen System kompatibel. Darüber hinaus sah sich die Bauer AG immer wieder mit Verbindungs- und Übertragungsstörungen sowie dem grundsätzlichen Problem konfrontiert, dass die WLAN-Umgebung aufgrund des zentralen Hardware-Controllers nicht ausreichend für die Vernetzung der einzelnen Niederlassungen geeignet war. Das lag daran, dass der Traffic stets über den Controller in der Firmenzentrale in Schrobenhausen getunnelt werden musste und damit zu Performance-Einbußen führte.

Die bestehende WLAN-Infrastruktur erfüllte damit nicht mehr die Anforderungen an Stabilität und Qualität, sodass sich das Unternehmen entschied, nach einer neuen Best-of-Breed-Lösung eines unabhängigen Anbieters zu suchen, bei der zukünftige Kompatibilitätsprobleme ausgeschlossen werden können und die eine Anbindung der einzelnen, auch kleineren Niederlassungen ermöglicht, ohne dass der Traffic dabei über den Hauptfirmensitz laufen muss.

Skalierbares und controllerloses WLAN

Die Bauer AG hat Niederlassungen in 70 verschiedenen Ländern, mit einer unterschiedlichen Mitarbeiteranzahl in den einzelnen Gebäuden zwischen fünf und 500 Personen. Daher zeigte das Unternehmen von Anfang an

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite