Anwender mit nur einem mobilen Gerät dürften heute bereits die große Ausnahme sein. Zudem findet ein und dasselbe Smartphone oft sowohl privat als auch ... (mehr)

Fazit

Redfish soll IPMI als Standard für das Chassis-Management ablösen. Dabei kann die DMTF bereits auf die Unterstützung vieler wichtiger IT-Hersteller zählen. Einzelne Hersteller wie Supermicro und HP liefern bereits Firmware mit Redfish-Support aus. Mit dem Software-Support ist es allerdings bisher noch nicht zum Besten bestellt. Da Redfish aber auf Standards wie HTTP und JSON setzt, sollte der Support nur eine Frage der Zeit sein. Alternativ können viele Programme Redfish-Hardware auch schon heute mit HTTP-Requests abfragen und dabei die Struktur des Management-Interfaces mit OData erforschen.

Link-Codes

[1] Redfish-Standard: https://www.dmtf.org/standards/redfish/

[2] Redfish Mockups: http://redfish.dmtf.org/redfish/v1/

[3] Python-Redfish-Library: https://github.com/bcornec/python-redfish/

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Redfish, der IPMI-Nachfolger

Der Redfish-Standard soll die Nachfolge von IPMI antreten, das für viele Anwendungsfälle zu beschränkt erscheint.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019