Azure Monitor

Navigieren in den Wolken

Mit dem Azure Monitor bietet Microsoft eine einfache wie umfassende Möglichkeit, um Ressourcen in Azure zu überwachen und umfangreich auf Ereignisse zu reagieren. Sogar PowerShell- und CLI-Skripte lassen sich einbinden und automatisiert starten. Wir zeigen, was die Azure-Überwachung zu bieten hat.
Sich wiederholende Aufgaben sind mühselig und fehleranfällig, wenn sie von Hand ausgeführt werden. Im August befasst sich IT-Administrator deshalb mit dem ... (mehr)

Elemente in Azure wie virtuelle Server generieren Laufzeitdaten, die Aufschluss über Zustände oder Ereignisse liefern und die individuell weiterverwendbar sind. Mit Azure Monitor stellt Microsoft einen Dienst bereit, bei dem diese Daten aus der virtuellen Infrastruktur zusammenlaufen und sich gesammelt an zentraler Stelle nutzen lassen. So ist es möglich, Zustände zu visualisieren oder, etwa wenn bestimmte Schwellenwerte erreicht sind, Aktionen auszulösen, wie das Versenden von SMS-Nachrichten an den Administrator.

Azure Monitor gestattet vielfältigen Zugriff, sowohl um Gesammeltes zu analysieren als auch Konfigurationen vorzunehmen. Neben dem Portal stellen die PowerShell und die plattformübergreifende Befehlszeilenschnittstelle (CLI, Command Line Interface) Kommandos für den skriptbasierten Zugriff bereit. Entwickler können sich zudem der "Azure Monitor REST-API" bedienen, um einem offenen Standard folgend individuelle Lösungen zu erstellen. All dies ermöglicht dem Administrator, die für ihn passende Überwachung zusammenzustellen. Das geht bis hin zur Steuerung der Skalierung, um automatisch und je nach Last bestimmte Skalierungsgruppen, beispielsweise mit Servern, zu erweitern oder auch wieder zu reduzieren. Aktuell eignen sich jedoch nicht alle Ressourcen für die Überwachung und Skalierung. Möglich sind hier virtuelle Computer, Webapps und Cloud-Dienste.

Bis September 2016 wurde Azure Monitor übrigens noch Azure Insights genannt. Dies verwirrt manchmal etwas, wenn Microsoft in der Dokumentation oder auch in den Skriptbefehlen nach wie vor den Begriff Insights verwendet.

Daten leicht zugänglich

In der Menüleiste im Azure Portal finden Sie Azure Monitor bei deutscher Portalsprache unter dem Punkt "Überwachung". Wird dieses Element nicht angezeigt, navigieren Sie zu "Weitere Dienste" und suchen dort die Option

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019