PowerShell im IT-Support

Vielseitiger Helfer

Die zunehmende Komplexität des IT-Betriebs bringt IT-Abteilungen an den Rand der Verzweiflung: Gerade Routineaufgaben kosten Zeit, was in der Folge zu weniger Innovation und Treibkraft für neue und spannende Projekte führt. Doch gerade die sind es, die Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung und des Arbeitens 4.0 nach vorne bringen. Die PowerShell kann Admins im IT-Support unter die Arme greifen und Aufgaben übernehmen.
Sich wiederholende Aufgaben sind mühselig und fehleranfällig, wenn sie von Hand ausgeführt werden. Im August befasst sich IT-Administrator deshalb mit dem ... (mehr)

Mit der heutigen Anforderung an IT-Abteilungen, die Digitalisierung voranzutreiben, sind unnötige und sich wiederholende Support-Aufgaben ein Alptraum und kaum mehr zu stemmen. Ein Hauptgrund hierfür liegt in kaum automatisierten und delegierten Prozessen in Richtung Helpdesk- beziehungsweise Support-Abteilung. Nötig wären optimal aufeinander abgestimmte IT-Teams sowie die richtigen Prozesse und Lösungen. So können immer komplexere IT-Landschaften, ergänzt durch Cloud-Services, von Helpdesk-Mitarbeitern gar nicht mehr effizient administriert werden.

Effizienz für Teams und Kunden

Arbeits- und zeitintensive Aufgaben sind in der IT an der Tagesordnung – unerwünscht und überflüssig sind sie jedoch bei sich wiederholenden Helpdesk- und Support-Anfragen. Der Traum des IT-Betriebs: eine schnelle und einfache Automation administrativer Vorgänge und Routinetätigkeiten. Und: eine sichere Delegation von Aufgaben an Helpdesk, Support und andere Teams beziehungsweise Abteilungen. Auch Kunden und Anwender fordern kürzere Reaktionszeiten, die oftmals zudem in den SLAs festgehalten sind.

Was hält Unternehmen mit diesem Wissen also davon ab, eine Lösung einzuführen, die das IT-Team unterstützt und Innovationen zulässt? Oftmals wird die Kostenseite als Grund angeführt. Viele Plattformen zur Automatisierung und Delegation von IT-Services sind teuer und bedeuten zudem einen exorbitanten Einführungsaufwand – abgesehen von dem von Unternehmen gefürchteten Kontrollverlust und der Sorge, Compliance-Anforderungen bei einer Automatisierung nicht mehr gerecht zu werden. Des Weiteren sind diese in der Logik-Ebene angesiedelten Orchestrations-Plattformen sehr komplex, die Erstellung und das Design der Workflows oder Runbooks obliegen häufig sehr kleinen Teams. Diese beschäftigen sich vornehmlich mit dem IT-Prozessdesign oder dem Aufbau von IT-Frameworks.

Im IT-Betrieb befinden wir

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020