Mehr Sicherheit bei der Kommunikation

Geschlossen vereint

Am digitalen Arbeitsplatz müssen Telefonie, Messaging und Dateiaustausch nicht nur flexibel, effizient und geräteunabhängig sein. Das Inkrafttreten der EU-DSGVO lenkte den Fokus auch auf die Sicherheitsfragen dieser neuen Kommunikationsinfrastruktur. Einheitliche Collaboration-Plattformen, die alle Kommunikationstools zusammenführen, wollen mit einer ganzen Reihe an Sicherheitsfeatures Stolpersteinen im Bereich Security aus dem Weg gehen.
Um sich als Admin einen besseren Überblick zu verschaffen, wie es um Komponenten und Dienste in der IT-Landschaft bestellt ist, müssen passende ... (mehr)

Die teaminterne, schnelle, mobile und direkte Kommunikation spielt für den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft eine wichtige Rolle. Messaging-Apps erfreuen sich nicht nur im privaten Umfeld großer Beliebtheit, sondern haben längst Einzug in die Business-Welt gehalten. Denn sie sind nicht mehr nur reine Kommunikationswerkzeuge, die das Austauschen von Nachrichten und Bildern in Echtzeit erlauben, sondern enthalten zunehmend erweiterte Funktionen.

Studienergebnissen von Adobe zufolge steigt die Zahl der Mitarbeiter stetig, die aktiv Mobile-Enterprise-Apps nutzen. Als favorisierte Einsatzfelder in den kommenden Jahren gelten Messaging und Collaboration, Kundenservice, CRM sowie Sales-Anwendungen. Moderne Endgeräte erlauben es Mitarbeitern, jederzeit und von überall aus auf wichtige Informationen zuzugreifen, Kopien anzulegen oder Dateien weiterzuverarbeiten.

Diese universelle Verfügbarkeit der Daten hat jedoch ihren Preis. Der Verlust eines beruflich genutzten Laptops oder Smartphones kompromittiert nicht nur die dort gespeicherten Daten, sondern kann das gesamte Firmennetzwerk gefährden – besonders wenn Zugänge im Gerätespeicher hinterlegt sind oder Passwörter im Klartext gespeichert wurden. Neben Unternehmensdaten sind von Datenlecks oder gezielten Hacker-Angriffen auch häufig die personenbezogenen Daten der Mitarbeiter und Kunden betroffen.

DSGVO stellt Datenschutz auf den Prüfstand

Um diesen und ähnlichen Szenarien vorzubeugen, hat der Gesetzesgeber mit der DSGVO ein Regelwerk erlassen, das Unternehmen bei der Sicherung und dem Schutz sensibler Informationen in die Pflicht nimmt. Die EU-DSGVO ist seit 25. Mai 2016 in Kraft. Während einer zweijährigen Übergangsfrist hatten die Unternehmen Zeit, die neuen Regelungen umzusetzen. Diese Frist ist am 25. Mai 2018 abgelaufen. Wer personenbezogene Daten nicht adäquat schützt, muss nun bei Verletzungen des Datenschutzes

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019