DiffServ-Dienstklassen für Netzwerk-QoS (2)

Gelebter Service

Der erste Teil dieser Workshopserie führte in die Theorie hinter den zwölf DiffServ-Dienstklassen ein, die bei anspruchsvollen modernen Anwendungen für Quality-of-Service im Netz sorgen. Nun geht es darum, die Klassen zur Steuerung der Datenströme im Netz und für optimale Qualität bei Video und VoIP einzusetzen.
Auch kleine Firmen haben klare Anforderungen an ihre IT. Im Mai beleuchtet IT-Administrator den Schwerpunkt "Small Business IT". Darin zeigen wir, welche ... (mehr)

Bevor wir uns daran machen, die Serviceklassen in der Praxis zu nutzen, ist noch eine Ergänzung zum ersten Workshopteil wichtig: Die Übersicht "Mapping der DSCP- zu Serviceklassen-Werten" bietet eine Zusammenfassung der DiffServ-QoS-Mechanismen, die für die definierten Dienstklassen genutzt werden sollen.

Serviceklassen in der Praxis

Die Integration von QoS-Mechanismen auf der Grundlage von Serviceklassen beginnt in den meisten Netzwerken in der Regel mit drei oder vier Dienstklassen, denen bei Bedarf später weitere hinzugefügt werden. Wir zeigen diese Integration anhand von zwei Beispielen.

Im ersten Fall will ein Administrator unterschiedliche Leistungsstufen – also Quality of Service – für die zu übermittelnden Dienste bereitstellen. Dazu gehören der zuverlässige Transport der VoIP-Dienste (vergleichbar mit dem öffentlichen Telefonnetz), Datendienste mit geringer Verzögerung und garantierter Bandbreite und die Unterstützung für aktuelle Internetdienste.

Die Anforderungen erfüllt der Admin mit der Bereitstellung der folgenden sechs Dienstklassen:

1. Die Dienstklasse "Network Control" ist für das Routing und die Kontrolle des Datenverkehrs zuständig und garantiert den zuverlässigen Betrieb des Netzwerks des Providers.

2. Die Standard-Dienstklasse ist für den gesamten Datenverkehr (beispielsweise die Internetdienste) zuständig und garantiert die undifferenzierte Weiterleitung der Daten über das Netzwerk des Providers.

3. Die Telefonie-Dienstklasse sorgt für die problemlose Übermittlung des VoIP-Verkehrs.

4. Die Signalisierungsdienstklasse übernimmt die Steuerung des VoIP-Dienstes.

5. Die Datendienstklassen mit niedriger Latenz und mit geringer Verzögerung garantieren einen bandbreitendifferenzierten Datendienst.

6. Die OAM-Dienstklasse sorgt für den Betrieb und die Verwaltung des Netzwerks des

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020