Apache-Modul ModProxyPerlHTML schreibt Header und Links um

15.11.2010

Das in in Perl geschriebene Modul verändert in Reverse-Proxy-Setups Header und Links.

 

Ähnlich wie das mit Apache ausgelieferte Modul mod_proxy_html schreibt auch Apache2::ModProxyPerlHtml die Header und Links von Web-Inhalten in Reverse-Proxy-Konfigurationen um. Allerdings nutzt es zu diesem Zweck nur etwa 170 Zeilen Perl. Die jetzt erschienene Version 3.0 weitet ihren Anwendungsbereich auch auf HTTP-Refresh-Header aus, die bisher nicht unterstützt waren. ModProxyPerlHtml kann Inhalte von CSS- und Javascript-Dateien umschreiben und mit Compressed-HTTP umgehen. Mit der neuen Version hat der Entwickler Gilles Darold mit http://modproxyhtml.darold.net auch eine eigene Website spendiert. ModProxyPerlHtml steht unter der Perl-Lizenz frei zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neues Lua-Modul für Apache überholt PHP

Ein neues Apache-Modul erlaubt die Webprogrammierung mit der Skriptsprache Lua. Ein eigener Cache beschleunigt Aufrufe.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019