CentOS 7.3 ist fertig

14.12.2016

Der freie Ableger von Red Hat Enterprise Linux zieht mit seinem Vorbild gleich.

Ab sofort ist Version 7.3 der freien Linux-Distribution CentOS verfügbar. Zahlreiche Pakete wurden auf neuere Versionen aktualisiert, etwa samba, squid, systemd, krb5, gcc-libraries, binutils, gfs-utils, libreoffice, GIMP, SELinux, firewalld, libreswan, tomcat und open-vm-tools. Dies könnte zu Inkompatibilitäten mit Third-Party-Repositories wie EPEL führen, deren Pakete noch auf älteren Versionen beruhen. Darüber hinaus könnten weitere Probleme auftreten, für die die CentOS-Entwickler auf die "Know Issues" bei Red Hat verweisen. Insbesondere könnten umfassende Änderungen bei SELinux zu Schwierigkeiten führen, für die es bei Red Hat einen eigenen Bugzilla-Eintrag gibt. 

Voll unterstützt ist nun das VM-Migrationstool virt-p2v, das auch mit den neuesten Windows-Versionen funktionieren soll. Als Technology Preview sind in der neuen Distribution enthalten: Btrfs, OverlayFS, CephFS, DNSSEC, Kpatch, der Cisco-VIC- und usNIC-Treiber, Nested Virtualization mit KVM und multi-threaded XZ-Komprimierung bei RPM-Builds.

Diverse Images für einen Live-Betrieb, Minimal- sowie Vollinstallation und so weiter sind unter http://isoredirect.centos.org/centos/7/isos/x86_64/ zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS 6.3 fertig

Der freie Ableger von Red Hats Enterprise-Distribution schließt zu seinem Vorbild auf.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019