Datenbank-Proxy MaxScale in Version 2.0 verfügbar

04.10.2016

Eine neue Version des MariaDB-Datenbank-Proxy ist verfügbar. Neu ist neben diversen Funktionen auch die Lizenz. 

Mit Version 2.0 steht ein neues Release des MariaDB-Datenbank-Proxy MaxScale zur Verfügung. Dabei haben die auch hinter MariaDB stehenden MaxScale-Entwickler den Proxy in drei Bereichen verbessert: Data Streaming, Hochverfügbarkeit und Sicherheit. 

Hinter Data Streaming verbirgt sich die Fähigkeit, kontinuierlich die Veränderungen an der Datenbank über den Proxy weiterzugeben wie bei der üblichen Replikation. Ein Anwendungsfall, den MaxScale insbesondere unterstützt, ist die Übertragung der dazu gehörigen Binlog-Events an Apache Kafka. Außerdem kann MaxScale Binlog-Events in das Format von Apache Avro konvertieren. 

Hinsichtlich Hochverfügbarkeit bekommt MaxScale einige Betriebsmodi dazu, die es Clients erlauben, weiter Daten zu lesen, auch wenn einzelne Nodes und sogar der Master ausfallen. 

Für mehr Sicherheit unterstützt MaxScale jetzt End-to-End-SSL, also auch bei der Verbindung zu den beteiligten Datenbank-Servern und nicht wie bisher nur zum Client. Eine Limitierung der Verbindungsrate soll helfen, mögliche DoS-Angriffe zu begrenzen. 

MaxScale 2.0 steht unter der neuen "Business Source License 1.0" zur Verfügung, die uneingeschränkten Zugang zum Quellcode erlaubt, aber die freie Nutzung des Proxy auf drei Datenbanken begrenzt. Mehr Details zu der Lizenz sind in den BSL-FAQ zu erfahren. 

Pakete für Debian, Red Hat / CentOS, Suse Linux Enterprise Server und Ubuntu stehen auf der Download-Seite zur Verfügung. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019