Deduplizierende Backup-Software Backshift einsatzbereit

31.05.2012

Mit der eben erschienenen Version 1.01 ist das platzsparende Backup-Programm Backshift reif für den praktischen Einsatz.

Mit dem Release 1.01 ist die Backup-Software Backshift für den Echtwelteinsatz bereit, meint ihr Autor Dan Stromberg. Dank der Implementierung von Deduplizierungsalgorithmen, die mehrfach vorhandene Daten nur einmal speichern, soll Backshift beim Backup Platz sparen. Was den Platzverbrauch betrifft, sind die mit Backshift erzeugten Backups vergleichbar mit denen, die mit Rsync und Hardlinks angefertigt wurden, setzen selbst aber keine Hardlinks voraus.

Neben Linux und einer großen Anzahl an Unix-Betriebssystemen, funktioniert das Programm auch unter Windows mit der Cygwin-Umgebung. Mit dem alternativen Just-in-Time-Compiler Pypy ausgeführt, läuft die Software schneller als mit dem gewohnten CPython-Interpreter. Backshift ist in Python geschrieben und steht als freie Software unter der GPL-Lizenz zur Verfügung. Der Quellcode und die Dokumentation sind unter http://stromberg.dnsalias.org/~dstromberg/backshift/ zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019