Eclipse Foundation veröffentlicht Xtend 2.7.0

02.09.2014

Die Eclipse Foundation hat das neueste Xtend-Release 2.7.0 mit zahlreichen neuen Features für Entwickler veröffentlicht.

Xtend ist eine Java-Alternative, die im Gegensatz zu Scala oder Groovy in lesbaren Java-Quelltext übersetzt. Die Sprache schafft den Spagat zwischen Konzepten wie Typinferenz, Operator-Überladung und sogenannten Makros auf der einen Seite und einer Integration in das Java-System auf der anderen. So sind für Xtend keine speziellen Frameworks nötig, da Java-APIs meist problemlos funktionieren.

Die neue Version liefert neue Features für die Eclipse-IDE. Die Active Annotations-API wurde ebenfalls verbessert. Mit einer Active Annotation kann der Entwickler bei der Übersetzung von Xtend nach Java mitwirken und so gängige Entwurfsmuster einfach generieren. Xtend 2.7.0 bringt selbst einige neue Annotationen mit. So können z. B. mit der @Accessors Annotation getter- und setter-Methoden für Felder automatisch erzeugt werden. Auch ist mit 2.7.0 die Performanz der IDE verbessert worden. Der Editor wurde an vielen Stellen optimiert und laufende Hintergrundprozesse werden nun nach erneuter Textmodifikation abgebrochen, was zu einer spürbaren Verbesserung in den Antwortzeiten führt.

Im Einzelnen sind alle Änderungen von Xtend in den Releasenotes nachzulesen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Eclipse erweitert Java

Die Eclipse-Foundation erweitert mit dem Extend-Projekt die Programmiersprache Java, um Programmierern insbesondere Tipparbeit abzunehmen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019