Erste Marken-Top-Level-Domain vergeben

20.01.2014

Ab diesem Jahr gibt es Top-Level-Domains auch für Marken und Eigennamen. Die australische Monash-Universität hat als erstes die Prüfung durch die Vergabestelle ICANN bestanden.

Die australische Monash-Universität ist die erste Institution, die eine eigene Top-Level-Domain (TLD) erhält. Nach Abschluss des Einrichtungsprozesses wird sie unter .monash erreichbar sein.

Ab diesem Jahr sind Marken-Domains wie .monash erlaubt und die für die Vergabe zuständige ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat nach eigenen Angaben bereits 1900 Anträge erhalten. Sie schätzt, dass im Laufe dieses Jahres etwa 1000 Marken- und Eigennamen-Top-Level-Domains eingerichtet werden. Neben jenen für Privatfirmen, etwa .google und .apple, kommen auch Domains für allgemeine Themen hinzu, beispielsweise .book. Für geographische Namen wurden bereits im letztem Jahr die Registrierung neuer Domains auf regionaler Ebene gestartet, darunter .berlin.

Die öffentliche Monash-Universität in Melbourne ist die studentenreichste Australiens und durchlief für den Zulassungsprozess eine ausgiebige Untersuchung ihrer organisatorischen und finanziellen Tragkraft. Der IT-Leiter der Universität, Dr. Ian Tebbett, hat bekanntgegeben, dass seine Organisation "in naher Zukunft" die ersten zwei .monash-Seiten ins Netz stellen möchte, um nach erfolgreichem Test nach und nach die Migration von ihrer bisherigen Domain monash.edu fortsetzen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Aus dem Forschungslabor

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021