Lücke in ClamAV ermöglicht Denial-of-Service-Angriff

27.07.2018

Der Open-Source-Virenscanner ClamAV weist eine Sicherheitslücke auf, die sich für Denial-of-Service-Angriffe missbrauchen lässt. ClamAV-Anwender sollten die Software aktualisieren.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) warnt vor einer Sicherheitslücke im Linux-Virenscanner ClamAV, die auf der fehlerhaften Verarbeitung von HWP-und PDF-Files beruht. Mit entsprechend manipulierten Files lässt sich unter Umständen ein Denial-of-Service-Angriff starten.

Gefixt ist die Lücke in der ClamAV-Version 0.100.1. Anwender und Admins von Rechnern, die ClamAV verwenden, sollten baldmöglichst updaten.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite