MariaDB repliziert schneller denn je

01.04.2014

Die eben veröffentlichte Version des MySQL-Forks MariaDB bringt Datenbank-Anwendern eine Reihe von Verbesserungen. 

An erster Stelle der Verbesserungen in der neuen MariaDB-Version 10 steht eine deutlich höhere Performance bei der Replikation. Nicht nur gegenüber älteren MariaDB-Releases, sondern insbesondere den "Legacy-MySQL-Datenbanken", wie das Release Announcement es formuliert. Möglich wird dies durch neue Techniken wie Parallelreplikation und Advanced Group Commits. Außerdem funktioniert die Replikation nun stabiler als bisher.

Die neue Spider-Engine ermöglicht leichtes Sharding, also die Verteilung von Datenbanken über mehrere Server hinweg. Zusammen mit den Replikations-Features realisiert MariaDB damit auch Hochverfügbarkeit der Datenbank. 

Schließlich bietet die neue Version der MariaDB auch NoSQL-Funktionen, wie sie etwa von Datenbanken wie MongoDB oder CouchDB bekannt sind. Dies soll die Verarbeitung unstrukturierter Daten wie beispielsweise Logfiles vereinfachen. Sogenannte dynamische Spalten ermöglichen es, Daten zu speichern, die nicht alle dieselbe Struktur aufweisen. Auch ein Zugriff auf die verteilte NoSQL-Datenbank Apache Cassandra ist mit einem Interface über MariaDB 10 möglich. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

MariaDB 10.1 integriert Verschlüsselung

Mit der Version 10.1.8 erklären die Entwickler das aktuelle Release des MySQL-Konkurrenten als geeignet für den Produktiveinsatz.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019