Mirage OS 2.0 veröffentlicht

22.07.2014

Das neue Release des für Cloud-Anwendungen gedachten Unikernel-Systems unterstützt jetzt ARM-Prozessoren.

In einem Blog-Eintrag stellt Anil Madhavapeddy Version 2.0 des Cloud-Betriebssystems Mirage vor. Neu ist insbesondere der Support für ARM-Prozessoren, der es ermöglicht, Mirage auf günstigen ARM-Boards wie dem Cubieboard zu betreiben. Eine neuartige Storage-Implementation namens Irmin soll ausfallsicheren Speicher mit Versionierung für Cloud-Umgegungen mit Mirage ermöglichen. Für mehr Sicherheit soll der TLS-Code (Transport Layer Security) in Ocaml sorgen, der Programmiersprache, in der auch das restliche Mirage-System programmiert ist.

Mirage OS setzt als Bare-Metal-Hypervisor Xen ein, auf dem nur eine dünne Library-Schicht läuft, auf der die eigentlichen Anwendungen aufsetzen. In einer Mirage-Cloud installierte Serveranwendungen sind damit kleiner und sollen schneller laufen als auf einem konventionellen Betriebssystem wie Linux. Auch Protokolle wie TCP/IP, DNS, SSH, OpenFlow, HTTP, XMPP und ein Kommunikationsprotokoll für virtuelle Maschinen wurden in Ocaml implementiert. Die insgesamt mehr als 50 Bibliothek sind im Mirage-Github-Repository zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mirage OS 1.0 erschienen

Das als Cloud-Betriebssystem gedachte Mirage OS erreicht den ersten Meilenstein.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019