Mirage OS 2.0 veröffentlicht

22.07.2014

Das neue Release des für Cloud-Anwendungen gedachten Unikernel-Systems unterstützt jetzt ARM-Prozessoren.

In einem Blog-Eintrag stellt Anil Madhavapeddy Version 2.0 des Cloud-Betriebssystems Mirage vor. Neu ist insbesondere der Support für ARM-Prozessoren, der es ermöglicht, Mirage auf günstigen ARM-Boards wie dem Cubieboard zu betreiben. Eine neuartige Storage-Implementation namens Irmin soll ausfallsicheren Speicher mit Versionierung für Cloud-Umgegungen mit Mirage ermöglichen. Für mehr Sicherheit soll der TLS-Code (Transport Layer Security) in Ocaml sorgen, der Programmiersprache, in der auch das restliche Mirage-System programmiert ist.

Mirage OS setzt als Bare-Metal-Hypervisor Xen ein, auf dem nur eine dünne Library-Schicht läuft, auf der die eigentlichen Anwendungen aufsetzen. In einer Mirage-Cloud installierte Serveranwendungen sind damit kleiner und sollen schneller laufen als auf einem konventionellen Betriebssystem wie Linux. Auch Protokolle wie TCP/IP, DNS, SSH, OpenFlow, HTTP, XMPP und ein Kommunikationsprotokoll für virtuelle Maschinen wurden in Ocaml implementiert. Die insgesamt mehr als 50 Bibliothek sind im Mirage-Github-Repository zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mirage OS 1.0 erschienen

Das als Cloud-Betriebssystem gedachte Mirage OS erreicht den ersten Meilenstein.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018