Docker kauft Unikernel

22.01.2016

Die Firma hinter Docker verstärkt sich mit Xen-Experten und Unikernel-Programmierern.

Docker hat die Firma Unikernel Systems übernommen, die sich mit der Entwicklung sogenannter Unikernel beschäftigt. Das sind minimale Betriebssysteme, die nur die nötigsten Komponenten beinhalten, um eine bestimmte Aufgabe ausfzuführen. Eine Möglichkeit ist auch, die Unikernel als Basis für den Einsatz von Containern zu verwenden, was sich im Fall von Docker anbietet, das sich zum führenden Vertreter der Containertechnologie entwickelt hat.  

Hinter Unikernel Systems stehen einige Pioniere der Virtualisierungstechnologie, die am Xen-Hypervisor gearbeitet haben, etwa Anil Madhavapeddy, der CTO von der Firma. Madhavapeddy ist außerdem Projektleiter der Open-Source-Projekts MirageOS, das einen Unikernel auf Basis der Programmiersprache Ocaml entwickelt. Die Mitarbeiter von Unikernel Systems wollen sich künftig weiter an der Entwicklung von MirageOS beteiligen. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

MirageOS unterstützt KVM

Die neue Version des Unikernel-Systems bringt Support für den KVM-Hypervisor und viele andere Verbesserungen mit.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite