Docker kauft Unikernel

22.01.2016

Die Firma hinter Docker verstärkt sich mit Xen-Experten und Unikernel-Programmierern.

Docker hat die Firma Unikernel Systems übernommen, die sich mit der Entwicklung sogenannter Unikernel beschäftigt. Das sind minimale Betriebssysteme, die nur die nötigsten Komponenten beinhalten, um eine bestimmte Aufgabe ausfzuführen. Eine Möglichkeit ist auch, die Unikernel als Basis für den Einsatz von Containern zu verwenden, was sich im Fall von Docker anbietet, das sich zum führenden Vertreter der Containertechnologie entwickelt hat.  

Hinter Unikernel Systems stehen einige Pioniere der Virtualisierungstechnologie, die am Xen-Hypervisor gearbeitet haben, etwa Anil Madhavapeddy, der CTO von der Firma. Madhavapeddy ist außerdem Projektleiter der Open-Source-Projekts MirageOS, das einen Unikernel auf Basis der Programmiersprache Ocaml entwickelt. Die Mitarbeiter von Unikernel Systems wollen sich künftig weiter an der Entwicklung von MirageOS beteiligen. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

MirageOS unterstützt KVM

Die neue Version des Unikernel-Systems bringt Support für den KVM-Hypervisor und viele andere Verbesserungen mit.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019