NConf-GUI vereinfacht Nagios-Konfiguration

13.12.2011

In der neuesten Version verwendet das Webfrontend von NConf das jQuery-Framework, um Administratoren eine besser bedienbare grafische Oberfläche anzubieten. 

Das grafische webbasierte Konfigurationswerkzeug NConf für die Monitoring-Software Nagios ist ab sofort in Version 1.3.0 erhältlich. Dabei haben die Entwickler die GUI überarbeitet, die nun auf der Javascript-Bibliothek jQuery basiert. Die erstellte Konfiguration lässt sich jetzt entweder lokal auf eine Nagios-Installation anwenden oder per SCP, Rsync oder HTTP(S) auf andere Rechner übertragen. Darüber hinaus haben die NConf-Entwickler den CSV-Import und -Export verbessert sowie die Perl-API überarbeitet. 

Mehr Informationen zu NConf und der neuesten Version sind unter http://www.nconf.org zu finden. Zur besseren Einbindung der Community ist der Quellcode nun auch auf Github zu finden. 

Ähnliche Artikel

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019