Neue Website lädt Open-Source-Nutzer zum Danke sagen ein

31.07.2017

Für die viele Zeit und das viele Herzblut zahlloser Maintainer der Open-Source-Welt: Eigene Website bietet Nutzern Raum zum Danksagen.

Die beste Art, sich als Profiteur für die zahlreichen Vorteile, die sich durch die Nutzung von Open-Source-Software ergeben, erkenntlich zu zeigen, ist sicherlich, selbst an Open-Source-Projekten mitzuwirken. Weil davon die Community lebt, rufen dazu auch immer wieder Initiativen auf wie zuletzt der "Open Source Friday" von GitHub.

 

Für alle, die das (momentan) nicht können, oder jene, die sich für das Know-how, die Zeit und die Hilfsbereitschaft bestimmter Maintainer zusätzlich erkenntlich zeigen möchten, ermöglicht eine frisch gelaunchte Website, sich explizit zu bedanken: Auf thankyouopensource.com gilt es für den Dankbaren, sich zunächst sein betreffendes Repository herauszusuchen, das zwingend auf GitHub vertreten sein muss. Im nächsten Schritt kann er dann einen Dankesbrief verfassen, der schließlich auf der Website veröffentlicht wird.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Unconference für Admins auf Linuxtag

Mit dem "RootCamp Berlin" feiert auf dem diesjährigen Linuxtag am 25. und 26. Mai erstmals ein neues, offenes Diskussionsforum zum Stichwort "Open Source für Admins" Premiere.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020