Oracle kauft DNS-Provider Dyn

21.11.2016

Der Datenbankhersteller erweitert seine Produktpalette um einen DNS- und Loadbalancing-Dienst. 

Oracle übernimmt den DNS-Provider Dyn. Laut Presseerklärung ist Dyn der "führende Internet Performance und DNS Provider". Dyn nehmen täglich 40 Milliarden Traffic-Optimierungsentscheidungen täglich daily für mehr als 3500 Enterprise-Kunden, so die Mitteilung weiter. Über den DNS-Dienst hinaus bietet Dyn auch Loadbalancing und Failover-Dienste.

Entstanden ist Dyn aus einem Studentenprojekt, das ursprünglich den dynamischen DNS-Dienst DynDNS betrieb. Letzten Monat wurde Dyn Opfer eines DDoS-Angriffs (Distributed Denial of Service), der dazu führte, dass Dyn-Kunden wie Netflix, Twitter, Spotify und Amazon zeitweise schwer erreichbar waren. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kubernetes 1.10 ist fertig

In den Bereichen Storage, Security und Netzwerk bietet das Orchestrierungs-Framework mehr Stabilität.  

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022