Perl-Webframework Mojolicious 2.0 macht Tempo

18.10.2011

Das Mojolicious-Projekt hat sein Perl-basiertes Webframework in Version 2.0 mit vielen Neuerungen veröffentlicht.

Die benötigte Perl-Version lautet nun mindestens 5.10.1, was vor allem bisherigen Anwendern von Perl 5.8 einen großen Geschwindigkeitsgewinn bringt. Daneben gibt es einen neuen Entwicklungsserver namens Morbo, der sich bei Bedarf automatisch neu startet. Den Produktionsserver Hypnotoad haben die Entwickler bedienungsfreundlicher gemacht. Ein experimentelles Feature erlaubt es, ganze Mojolicious-Anwendungen einzubetten.

Ein Blogeintrag des Entwicklers Sebastian Riedel nennt weitere Neuheiten,außerdem verlinkt er zu den entsprechenden Passagen der Mojolicious-Dokumentation. Mehr Informationen zum Webframework gibt es auf der Mojolicious-Homepage. Die Software steht unter Artistic License 2.0 und ist als Quelltext-Tarball, per Git und auf CPAN zu haben.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Javascript überholt Python und Perl

Auf der Rangliste des TIOBE Index hat Javascript die beiden Skriptsprachen Python und Perl überholt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019