Rackspace kauft OpenStack-Entwickler ein

10.02.2011

Durch den Zukauf von Anso Labs gewinnt Rackspace mehr Einfluss bei der OpenStack-Entwicklung.

Wie die englische IT-Website The Register berichtet, übernimmt der Internet-Hosting-Provider Rackspace die Entwicklungs-Firma Anso Labs. Damit gewinnt Rackspace nun größeres Gewicht in der Entwicklung des OpenStack-Projekts, das sich in die beiden Teilprojekte "Compute" und "Storage" gliedert. Rackspace hatte bisher am Storage-Teil gearbeitet, während Compute unter dem Namen Nebula von Anso Labs für den Projektpartner Nasa entwickelt wurde.

Mit der Übernahme von Anso Labs steuert Rackspace nun beide Projektteile, was zu Befürchtungen in der OpenStack-Community Anlass gibt, denn nun besitzt Rackspace in den Leitungsgremien des offenen OpenStack-Projekts deutliche Mehrheiten. Außer der Nasa, Rackspace und Anso Labs unterstützen auch Cisco, Citrix, Canonical und Microsoft das OpenStack-Projekt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenStack entfernt Hyper-V-Support

In der Entwicklerversion von OpenStack gibt es ab sofort keine Unterstützung mehr für Microsofts Hypervisor.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019