Red Hat Enterprise Linux 8.1 erhältlich

06.11.2019

Red Hat hat das erste Minor-Release der Version 8 seiner führenden Enterprise-Linux-Plattform veröffentlicht. Red Hat Enterprise Linux 8.1 verspricht vor allem Verbesserungen hinsichtlich Management, Sicherheit und Performance des Betriebssystems.

Als eine der wesentlichen Neuerungen des frisch veröffentlichten Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 8.1 gewährt Red Hat nun Nutzern aller Editionen des Enterprise-Linux-OS Zugriff auf sein proaktives Analytics-Angebot "Insights". Mit über 1000 Regeln hilft das Tool Administratoren dabei, schneller Risiken bezüglich Perormance, Sicherheit, Verfügbarkeit und Stabilität zu adressieren – ob On-Premises oder in der Cloud.

 

Weiter verfügt RHEL 8.1 über neue Red Hat Enterprise Linux System Roles, die wiederum die Einrichtung von Subsystemen der Plattform, die in Bereichen wie Storage, Networking oder Teitsynchronisation bestimmte Aufgaben ausführen, vereinfachen.

 

Hinsichtlich der System-Sicherheit unterstützt RHEL 8.1 nun vollumfänglich Live-Kernel-Patches, die zur Beseitigung von Common Vulnerabilities and Exposures (CVEs) dienen und dabei die Notwendigkeit verringern, das System rebooten zu müssen. Auch insgesamt soll RHEL 8.1 neben weiteren Security-Optimierungen CVEs besser beseitigen können.

 

Zudem enthält das neueste Release von RHEL neue SELinux-Profile, mit denen maßgeschneiderte Sicherheitsrichtlinien für die Zugriffssteuerung von containerisierten Services auf Hostsystem-Ressourcen erstellt werden können.

 

Nicht zuletzt verfügt RHEL 8.1, wie Red Hat betont, auch über neue Tools für Entwickler.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019