Red Hat kündigt OpenStack Platform 15 an

24.09.2019

Red Hats neues Release seiner Cloud-Infrastruktur-Lösung befindet sich in den Startlöchern: OpenStack Platform 15 soll vor allem die Infrastruktur-Sicherheit erhöhen und die Cloud-native Integration in der Open Hybrid Cloud verbessern.

Als neue Basis der OpenStack Platform in Version 15, die in den nächsten Tagen erscheinen wird, dient nun das "Stein"-Release der OpenStack-Community. Zusätzlich spendierte Red Hat seiner hochskalierbaren und agilen Infrastructure-as-a-Service-Lösung (IaaS) Features, welche die Performance, Cloud-Sicherheit sowie die Anzahl der unterstützten Hardware-Plattformen erhöhen. Daneben soll der nun erfolgte Umstieg auf das speziell hinsichtlich der Erfordernisse der Hybrid Cloud entwickelte Red Hat Enterprise Linux 8 eine gute Basis für OpenStack-Neuerungen bieten und operationale Konsistenz über die gesamte Enterprise-IT gewährleisten.

 

Als weitere Neuheiten wird OpenStack Platform 15 laut Red Hat dank der Unterstützung von NVIDIA GPU/vGPU und der dadurch ermöglichten Entscheidungsfindungen nahezu in Echtzeit neue Workloads wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) bedeutend besser umsetzen können. Mit der Erweiterung des TCP Stacks will der US-Open-Source-Spezialist auch die Applikationsbetriebszeit und zugleich Workload-Sicherheit verbessern. Zudem offeriert er eine vergrößerte Auswahl unterstützter Hardware-Plattformen – inklusive IBM POWER9 LE PowerVM. Nicht zuletzt bietet die Lösung jetzt Support für Hardware Security Module und sorgt so für ein leichter umzusetzende Erzeugung und Verwaltung kryptografischer Schlüssel.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat OpenStack Platform 14 veröffentlicht

Red Hat OpenStack Platform 14 vereinfacht die Nutzung von Cloud-nativen Applikationen und Containern auf Bare-Metal-Servern.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019