Update 7 von Debian 5.0 erschienen

29.11.2010

Im Update 7 für Debian 5 sammeln die Entwickler die Bugfixes der letzten Monate.

 

Während alle Welt auf das Release von Debian 6 wartet, bringen die Entwickler ein neues Update für Debian 5 heraus. Version 5.0.7 von Debian "Lenny" behebt schwerwiegende Fehler in über 20 Software-Paketen wie dem Linux-Kernel und den Virtualisierungspaketen KVM und Xen.  Bei einer noch größeren Zahl an Paketen haben die Debian-Entwickler Bugfixes für Sicherheitslücken eingespielt, zum Beispiel für die jüngst bekannt gewordenen Fehler in der OpenSSL-Bibliothek und der Glibc. Außerdem sind Pakete wie Samba, Squid und OpenLDAP betroffen. Webanwendungen, denen in Debian 5.0.7 Security-Bugfixes zugute kommen, sind beispielsweise Drupal und Moodle.

Der Debian-Installer enhtält die wichtigen Bugfixes für den Linux-Kernel, die Korrektur aus der Debian Security Information DSA 2110-1 fehlt allerdings. Sie ist wiederum in den Paketen enthalten, die die DSA 2126-1 aufführt. Damit sie wirksam wird, müssen Anwender bei der Installation die Security-Updates aktivieren. Die Release Notes von Debian 5.0.7 geben einen Überblick über die Änderungen, alle Details finden sich im Changelog. Installations-Medien vom kleinen Netboot-Image mit unter 150 MByte bis zum kompletten DVD-Image bietet die Installer-Seite zum Download an.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Debian 7.8 veröffentlicht

Im Update 8 für Debian 7 haben die Entwickler die Bugfixes der letzten Monate gesammelt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019