XML-Parser Nokogiri wird in Version 1.5.0 reines Ruby-Modul

07.07.2011

Der XML-Parser Nokogiri liegt in Version 1.5.0 zum ersten Mal in einer reinen Ruby-Version vor.

Der beliebte XML- und HTML-Parser Nokogiri ist ab der eben veröffentlichten Version 1.5.0 zum ersten Mal als reines Ruby-Modul verwendbar. Bisher griff Nokogiri auf das Foreign-Function-Interface (FFI) zurück, um in C geschriebene Funktionen aufzurufen. Interessant ist das insbesondere für Anwender der in Java geschriebenen Ruby-Implementierung JRuby, die nur reine Ruby-Module unterstützt. Für JRuby bringt die neue Nokogiri-Version außerdem einige spezielle Optimierungen mit. Das Changelog von Nokogiri verrät alle Details zum neuen Release. Der Code lässt sich von der Github-Seite herunterladen. In Benchmarks hat sich Nokogiri als der schnellste Ruby-XML-Parser gezeigt, beispielsweise im Vergleich mit REXML oder Hpricot.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Phusion Passenger 3.0.0 fertig

Das Ruby-Modul für Apache und Nginx verspricht bessere Performance und höhere Stabilität.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite