High Availability lässt sich heute mit günstiger Hardware und einer großen Auswahl an kommerzieller sowie freier Software realisieren. ADMIN erklärt die ... (mehr)

Zusammenfassung

Mit der Powershell in Version 2 und dem Modul »ActiveDirectory« ist das Management des Active Directory endgültig auf der Kommandozeile angekommen. Durch die strikte Objektorientierung der Powershell können Sie direkt mit den Elementen innerhalb des AD arbeiten und alle Methoden und Eigenschaften der jeweiligen Objekte nutzen.

Während es in anderen Sprachen wie VBS bisher nötig war, jedes einzelne Objekt anzusprechen, um es dann zu verarbeiten, reicht in der Powershell ein simples »DIR« auf einer Benutzer-OU, um alle Benutzerobjekte innerhalb dieser OU zu erfassen und sie dann über die Pipeline weiterzuverarbeiten. Der integrierte Editor ISE ist hilfreich, um die Skripte, die Eingabe sowie die Ausgabe der Ergebnisse zusammen darzustellen.

Mit Hilfe der RSAT-Tools ist die Arbeit auch von einem Windows-Client aus möglich, auf dem der Administrator seine persönliche Skripting-Umgebung einrichten kann. Dazu können auch umfangreichere Editoren gehören wie das kostenlose Power GUI (Abbildung 3, [6]) oder die kostenpflichtigen Varianten Powershell Plus [7] von Idera oder Primalscript [8] von Sapien.

Abbildung 3: Power GUI, einer der freien, integrierten Editoren mit Powershell-Unterstützung.

Unterm Strich ist speziell für große Active-Directory-Umgebungen mit vielen Objekten die Administration mit weniger Klicks möglich, und die Ergebnisse sind durch die verwendeten Skripte vordokumentiert und reproduzierbar.

Infos

  1. Powershell-Anwendergruppe Deutschland/Schweiz/Österreich: http://www.powershell-ag.de/ps
  2. Download der Powershell-Version 2.0: http://support.microsoft.com/kb/968930
  3. Active Directory Management Gateway Service (Active Directory Web Service for Windows Server 2003 and Windows Server 2008): http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=008940c6-0296-4597-be3e-1d24c1cf0dda
  4. Remote Server Administration Tools for Windows 7: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=7D2F6AD7-656B-4313-A005-4E344E43997D&displaylang=en
  5. Description of Remote Server Administration Tools for Windows 7: http://support.microsoft.com/kb/958830/en-us
  6. Power GUI: http://powergui.org/downloads.jspa
  7. Powershell Plus: http://powershellplus.com/
  8. Primalscript http://www.primaltools.com/products/info.asp?p=PrimalScript

Der Autor

Rolf Masuch arbeitet als Product Manager bei der ABSC GmbH. Er ist MCSE 2003 und Messaging Spezialist sowie MCT seit 1996, MCITP Enterprise Desktop Administrator Windows 7 und Enterprise Administrator Windows Server 2008. Als Gründer der deutschsprachigen Powershell-Anwendergruppe D/A/CH [1] kennt er sich in den Untiefen des Kommandozeilen-Tools bestens aus.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Windows Active Directory mit der PowerShell verwalten

Das Active Directory ist vielerorts Standard zur Authentifizierung, Rechtevergabe und als Verzeichnisdienst. Bei einem so zentralen Dienst sollte bei der Automatisierung per PowerShell besser alles glatt laufen. Daher zeigt unser Workshop, wie Sie im AD suchen, kritische Accounts besonders absichern und welche PowerShell-Helfer Sie nutzen sollten.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021