Der ADMIN 05/13 wirft einen Blick auf die frei verfügbaren Cloud-Frameworks von Eucalyptus über OpenNebula bis OpenStack. Gute Aussichten für skalierbare ... (mehr)

Fazit

Der Performance-Gewinn fällt zwar etwas geringer aus, als es von einem reinrassigen SSD-Laufwerk zu erwarten wäre, dafür beschleunigt hier eine relativ kleine und daher preiswerte SSD aber auch große Volumes, deren komplette Migration auf Flash-Speicher womöglich nicht wirtschaftlich wäre. Zusätzlich kommt mit der RAID-Konfiguration Redundanz ins Spiel, die für Ausfallsicherheit sorgt. Solange die am häufigsten genutzten Daten in den Cache passen und hauptsächlich gelesen werden, erweist sich der Nytro-MegaRAID-Controller als wahrer Nachbrenner für die Platten.

Lohnt sich das?

Ob sich ein SSD-beschleunigter RAID-Controller tatsächlich auszahlt, hängt entscheidend vom Workload ab, der ihm zugemutet wird. Nur wenn eine Menge von Daten, die das Volumen des Cache nicht sprengen, häufig gelesen werden, kann der Cache seine Stärken ausspielen. Wo überwiegend geschrieben wird oder sich Zugriffe kaum wiederholen, greift der Cache ins Leere und bewirkt keine Performance-Verbesserung. Herkömmliche synthetische Benchmarks eignen sich oft nur bedingt, um den Performance-Gewinn eines Cache zu messen, weil ihre Zugriffsmuster eben nicht denen entsprechen, die Applikationen in der Praxis erzeugen. Man kann sich hier unter Umständen helfen, denn zumindest die besseren Benchmarks lassen sich umfangreich parametrisieren, aber das bleibt eine Notlösung.

Eine viel bessere Vorausschau ermöglicht dagegen die Nytro Predictor Software von LSI, von der man zumindest eine Trial-Version gegen Registrierung kostenlos herunterladen kann. Die reguläre Verwendung ist allerdings kostenpflichtig. Sie beobachtet das I/O-Geschehen über einige Stunden und ermittelt, wie gut die Caching-Algorithmen des Nytro-RAID-Controllers damit zurechtkommen würden. Im Ergebnis erhält man eine Prognose des wahrscheinlichen Geschwindigkeitsvorteils bei Einsatz der Beschleunigerkarte.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Workshop: SSD-RAIDs mit optimaler Performance betreiben

Bis vor wenigen Jahren kamen in einem RAID-Verbund ausschließlich Festplatten zum Einsatz. Dementsprechend waren bis dahin Hardware-RAID-Controller ausschließlich auf die I/O-Charakteristiken von Festplatten optimiert. Die unterschiedlichen I/O-Eigenschaften von SSDs erfordern jedoch entsprechend optimierte RAID-Controller und RAID-Einstellungen. Wie Sie Ihr SSD-RAID zu optimaler Performance bringen, zeigen wir Ihnen in diesem Workshop.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022