Know-how: WLAN und Netz auf die Migration nach 802.11ac vorbereiten

Fit in den WLAN-Sommer

Der WLAN-Standard 802.11ac erobert die IT-Welt mit bis dato unerreichter Bandbreite und Geschwindigkeit. Doch so überzeugend die Vorteile sind, die IT-Infrastruktur muss auch fit genug sein, das schnelle Tempo mitzugehen, und benötigt zudem Kraftreserven, um die hohe Bandbreite zu stemmen. IT-Leiter schlüpfen nun in die Rolle eines Fitnesstrainers, denn erst im gesunden und topfitten Umfeld kann sich 802.11ac störungsfrei entfalten. Unser Beitrag zeigt
den Trainingsplan.
Die Verwaltung von IT-Landschaften wird immer komplexer - die explosionsartige Vermehrung mobiler Clients ist nur eine der vielen Erschwernisse. Zeit also für ... (mehr)

Mit steigender Zahl an Smartphone- und Tablet-Nutzern wächst auch die Anzahl der mobilen Applikationen an. Die ist eine große Herausforderung für IT-Manager – vor allem im Bereich Bandbreiten-Management. So sind etwa Videos, die Mitarbeiter auf dem Tablet streamen, riesige Bandbreitenfresser. Bei vielen gleichzeitigen Netzwerkzugriffen kommt es häufig vor, dass Videostreamings ruckeln oder bestimmte Anwendungen mit langen Ladezeiten kämpfen. Die Mitarbeiter erwarten jedoch, wie von Zuhause gewohnt, einen schnellen und störungsfreien Internetzugang.

Das WLAN-Netzwerk am Arbeitsplatz muss dementsprechend gerüstet sein, um genügend Bandbreite für die modernen Mobilgeräte zur Verfügung zu stellen. Video-Streamings, Datentransfers, Datenbanksuchvorgänge und Cloud-basierende Speicherprozesse sind Applikationen, die zukünftig eine immer bessere Leistung vom Netzwerk erwarten werden. Diese “bessere Leistung” lässt sich in Zahlen fassen: 300 Prozent zusätzliche WLAN-Kapazität werden mobile Mitarbeiter benötigen, um überhaupt noch produktiv und effizient arbeiten zu können. Mit dieser Prophezeiung der Marktforscher von Gartner im Hintergrund sollten BYOD-freudige Firmen ihr WLAN deutlich upgraden.

Moderne Mobilgeräte benötigen 802.11ac

Nun steht ein Wechsel an: Die WLAN-Standards IEEE 802.11n/a/b/g sind Geschichte, 802.11ac ist die neue Macht. Der Standard bietet signifikante Vorteile, insbesondere mit der GBit-Geschwindigkeit. Mit rund 1.300 MBit/s im Single-Radio-Bereich lässt sich die Leistung mit Ethernet-Verbindungen vergleichen. Es werden Kanäle gebündelt, was die Datenraten enorm vergrößert. 802.11ac ist für 20, 40, 80 und 160 MHz-Kanäle gerüstet. Zum Vergleich: 802.11n unterstützt nur Kanäle, die 20 und 40 MHz breit sind. Zudem übermittelt 802.11ac vierfach dichtere Datenpakete über modulierende Funkwellen mittels 256 QAM, einer weiterentwickelten

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite