Workshop: Windows Image File Boot

Traumstart

Unter Windows 8.1 lassen sich virtuelle wie auch physische Computer von komprimierten WIM-Dateien starten. Das erleichtert die Bereitstellung von Windows 8.1 auf Geräten mit wenig Speicherplatz wie etwa Tablets. Auch lassen sich so vorgefertigte Images zentral ausrollen. Wie Sie die nötigen Vorbereitungen durchführen und welche Funktionen WIM-Boot zu bieten hat, lesen Sie in diesem Workshop.
Sie ist aufwendig, kostet Geld und bringt in der Regel keinen unmittelbar sichtbaren Nutzen: Die Client-Security. Dabei ist das richtige Absichern von Rechnern ... (mehr)

Der wohl größte Vorteil von WIM-Boot liegt im Einsparen von Festplattenplatz. So belegt Windows 8.1 mit WIM-Boot nur noch vier GByte Speicherplatz. Das liegt daran, dass die Daten bei der Installation nicht dekomprimiert werden, sondern im WIM-Image verbleiben. Für Benutzer entstehen dabei keinerlei Einschränkungen. Auch Programme und Tools lassen sich genauso installieren wie bei herkömmlichen Setups. Mit der WIM-Datei können Sie ferner Aktualisierungen und Patchs für Windows 8.1 wesentlich schneller bereitstellen. Generell entspricht die Vorgehensweise dem Booten von einer VHD-Datei, nur schneller. Das WIM-Image können Sie hierfür selbst erstellen, auch auf Basis eines Images eines bereits aufgesetzten Windows 8.1-Rechners.

Voraussetzungen für WIM-Boot

Die neue Funktion von Windows 8.1 Update 1 hört sich also sehr vielversprechend an, da Sie mit ihr ein ganzes Betriebssystem über eine einzelne WIM-Datei bereitstellen und aktuell halten können. Sie benötigt weniger Speicher und die Bereitstellung von Windows 8.1 geht insgesamt schneller vonstatten. Damit eignet sich die Technologie, um die Verbreitung von Windows 8.1 in Unternehmen zu beschleunigen. Es gibt aber einige Voraussetzungen, die wir nachfolgend ausführlicher behandeln. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag auch, wie Sie die Technologie installieren und welche Möglichkeiten Sie dabei haben.

Damit Sie WIM-Boot im Unternehmen einsetzen können, benötigen Sie die aktuelle Version Windows 8.1 Update 1 des Windows Assessment and Deployment Kit (WADK) [1]. WIM-Boot wird vor allem über das Tool dism.exe und Windows PE aus dem ADK realisiert. Diese liegen in der neuen Version 5.1 vor. Version 5.0 von Windows PE in WADK Windows 8.1 unterstützt diese Technik noch nicht. Zusätzlich können noch die beiden Tools QuickPE [2] und Rufus [3] helfen, ein passendes Windows PE-Image zu erstellen und dieses einem bootfähigen

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019