Tipps, Tricks & Tools

Windows

In jeder Ausgabe präsentiert Ihnen IT-Administrator Tipps, Tricks und Tools zu den aktuellen Betriebssystemen und Produkten, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Wenn Sie einen tollen Tipp auf Lager haben, zögern Sie nicht und schicken Sie ihn per E-Mail an tipps@it-administrator.de.
Eine Vielzahl mobiler Endgeräte sowie immer mehr Internet-of-Things-Devices bevölkern die Unternehmensnetze. Für Administratoren bedeutet dies, einen wahren ... (mehr)

»Bei der Einrichtung der kostenfreien Version von Microsoft OneDrive auf einem neuen PC erhalte ich die Meldung, dass die Anzahl der maximal zulässigen PCs für die Nutzung von OneDrive überschritten sei. Der Fehlerdialog riet mir, nicht benötigte Geräte in meinem Microsoft-Account zu löschen. Ich habe mich daraufhin in meinen Microsoft-Account eingeloggt und bin über "Konto anzeigen" und "Geräte" zur entsprechenden Übersicht gelangt. Dort wurden aber nicht einmal fünf Geräte für die Nutzung von OneDrive angezeigt. Was mache ich falsch?«

Sie suchen an der falschen Stelle – zumindest wenn es nach Microsoft geht. Sind Sie mit Ihrem Microsoft-Account eingeloggt, rufen Sie über "https://onedrive.live.com" die Homepage von OneDrive auf. Im linken Menüband entscheiden Sie sich nun für den Punkt "PCs". In einem neuen Fenster werden Ihnen nun sämtliche verbundenen PCs angezeigt. Maximal sind bei der kostenfreien Variante von OneDrive 50 Geräte zulässig. Auch wenn Sie diese Zahl nicht ausschöpfen, kann es durch einen Registrierungsfehler vorkommen, dass sich ein Gerät bei jedem Neustart als neues Gerät bei OneDrive anmeldet und dann in der Liste zahlreiche Rechner nach dem Muster "MeinPC-01", "MeinPC-02", "MeinPC-03" und so weiter auftauchen. Entfernen Sie hier sämtliche Dubletten. Dann sollte es auch kein Problem mehr darstellen, neue Rechner mit OneDrive zu verbinden.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Sicherer Textnachrichtendienst Telegram mit Android-Version

Mit einer neuen App für Android und weiteren Versionen in Planung bietet Telegram von den Gründern des russischen sozialen Netzwerks VKontakte einen abhörsicheren Kurznachrichtendienst an.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019