Monitoring SNMP-fähiger Geräte und Webdienste mit Telegraf, InfluxDB und Grafana

Power-Trio

Die Nutzung mehrerer Open-Source-Projekte in Kombination ist für den Windows-Admin zwar mit ungewohnter frickeliger Konfigurationsarbeit verbunden, im Fall des Monitoring mit Telegraf, InfluxDB und Grafana bieten sich jedoch unglaublich vielfältige Funktionen. Die so gewonnenen Systeminformationen stehen den Ergebnissem etlicher etablierter kommerzieller Werkzeuge in nichts nach. Wir nutzen das Trio für zwei unterschiedliche Anforderungen, die in der Praxis oft aufeinander aufbauen.
Um sich als Admin einen besseren Überblick zu verschaffen, wie es um Komponenten und Dienste in der IT-Landschaft bestellt ist, müssen passende ... (mehr)

In unserem Szenario kümmern wir uns einerseits um die SNMP-Datensammlung, die typischerweise für Netzwerkkomponenten Verwendung findet und dort auch die größten Stärken HierNetzwerkgerät, das Gateway und die Firewall Pfsense, da diese die Internetverbindung bereitstellt und absichert. Im zweiten Anwendungsfall nehmen wir uns das Monitoring von internen und externen Webservices vor, überwachen einen Intranet- Webserver und die IT-Administrator-Webseite, um den Internetzugang zu testen.

Installation von InfluxDB und Grafana

Bevor Sie die Datensammlung starten, muss erst das Backend stehen. Dazu verwenden Sie InfluxDB als Time-Series-Datenbank und Grafana als Dashboard-Engine. Sie können beide Anwendungen unter Microsoft Windows oder Linux betreiben, müssen sich im Windows-Umfeld aber um einige Konfigurationen zusätzlich kümmern (Installation als Service). In diesem Artikel betreiben wir die Windows-Variante, allerdings existieren auch Linux-Module und Docker-Container. Möchten Sie nur einen schnellen Testlauf durchführen, können Sie übrigens alle Softwarepakete einfach manuell starten, ohne einen Windows-Service zu konfigurieren, da die Pakete ohne weitere Konfiguration ausführbar sind.

Starten wir mit der Zeitserien-Datenbank InfluxDB, die Sie unter [1] herunterladen. In unserem Fall benötigen wir die Windows-Binaries der 64-Bit-Variante der Datenbank. Bitte achten Sie immer darauf, dass Sie die heruntergeladene ZIP-Datei vor dem Entpacken mittels "Entsperren" oder "Unblock" in den Dateieigenschaften freischalten. Ansonsten werden die Dateien seitens Windows als nicht-vertrauenswürdig erkannt und unter Umständen nicht gestartet. Das entpackte Verzeichnis können Sie natürlich an einen beliebigen Ort kopieren, etwa "%programfiles%\itadmin\influxdb".

Danach sollten Sie die mitgelieferte "influxdb.conf" anpassen, um die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019