Browser im Unternehmenseinsatz

Sicheres Fenster ins Web

Geht es um den Einsatz von Webbrowsern im Unternehmen, müssen Administratoren einiges beachten, damit Anwender das Surfwerkzeug effektiv nutzen können, gleichzeitig aber vor Angriffen aus dem Internet geschützt sind. Wir erklären, was Sie dazu bei den gängigen Browsern beachten müssen und wie Sie Anpassungen von zentraler Stelle ausrollen.
Eine stillstehende IT kostet Firmen bares Geld, dabei können die Gründe für einen Ausfall vielfältig sein. Im Juni dreht sich der Schwerpunkt im ... (mehr)

In Unternehmen kommen als Browser oft die Microsoft-Standards Internet Explorer und Edge zum Einsatz. Gerade Edge spielt hier seine Stärken aus, da der Browser in Windows 10 integriert ist und sich automatisch per Gruppenrichtlinie steuern lässt. Außerdem können Sie über die Einstellungen in Windows 10 den Kiosk-Modus über einen Assistenten aktivieren. Am schnellsten geht dies durch Eingabe von "Kiosk" im Suchfeld der Einstellungen. Hier wählen Sie dann unter anderem aus, dass Edge als App nutzbar ist, im Vollbildmodus startet und keine andere App oder Funktion zum Einsatz kommen darf.

Unternehmen, die auf Google Chrome oder Mozilla Firefox setzen, profitieren ebenfalls von automatischen Einstellungen. Beide Browser lassen sich recht effektiv im Netzwerk verteilen und per Gruppenrichtlinie steuern. Vor allem Chrome unterstützt hier weitreichende Möglichkeiten, bis hin zur Konfiguration von Gruppenrichtlinien mit dem Active Directory und der automatischen Installation, inklusive der Installation und Konfiguration von Erweiterungen. Seit Version 60 lässt sich aber auch Firefox mit Gruppenrichtlinien justieren.

Edge mit Windows Defender SmartScreen schützen

Unternehmen, die auf Windows 10 setzen, erhalten Edge als Browser im Betriebssystem automatisch mitgeliefert. Mit jeder neuen Windows-10-Version werden auch die Gruppenrichtlinieneinstellungen von Edge erweitert. Zu finden sind die Einstellungsmöglichkeiten über "Computerkon­fi­guration / Richtlinien / Administrative Vorlagen / Windows-Komponenten / Microsoft Edge". Für die Steuerung im Active Directory (AD) müssen Sie jeweils die aktuellen Gruppenrichtlinienvorlagen installieren. Hier lassen sich Cookies verbieten oder die Skriptausführung in Edge blocken. Außerdem legen Sie hier mit dem Deaktivieren der Richtlinieneinstellung "Erweiterungen zulassen" fest, dass keine Erweiterungen

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019