Interview

»Die nationale Sicherheit steht auf dem Spiel«

Quantencomputer haben in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht – und bedrohen bestehende Verschlüsselungssysteme. Die Auswirkungen könnten wir bereits in fünf Jahren zu spüren bekommen. Bei der Vorbereitung auf diese Gefahr dürften Public-Key-Infrastrukturen eine Schlüsselrolle spielen. Admir Abdurahmanovic, VP Strategy & Partners und Co-Founder von PrimeKey, erklärt, welche Maßnahmen wir schon heute ergreifen sollten.
Unternehmen sehen sich permanenten Hackerangriffen ausgesetzt, während die Mitarbeiter remote, teils mit ihren eigenen Devices, auf sensible Daten zugreifen. ... (mehr)

»IT-Administrator: Inwiefern wirken sich Sicherheitsvorfälle auf uns als Gesellschaft aus?«

Admir Abdurahmanovic: Unser modernes Leben hängt immer mehr von digitalen Infrastrukturen und Netzwerken sowie dem Austausch sensibler Daten ab. Im Finanzwesen, im Gesundheitswesen, in der öffentlichen Verwaltung, der Fertigung und vielen Bereichen der Gesellschaft müssen digitale Informationen auf vielfältige Weise zwischen Menschen und zunehmend autonomen Systemen ausgetauscht werden. Die Folgen von Cyberangriffen, die diesen Datenfluss stören, können nicht nur einzelnen Unternehmen, sondern der Gesellschaft schweren Schaden zufügen – durch den Verlust kritischer Dienste, die Untergrabung des Vertrauens, finanzielle Einbußen und potenzielle Gefahren für die nationale

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Interview

Kommerziell nutzbare Quantencomputer stehen vor der Tür. Firmen wie Google und IBM arbeiten fieberhaft an ihren Superrechnern und steigern die Zahl an Qubits in immer größeren Schritten. Doch gefährden Quantencomputer die bisherigen Verschlüsselungssysteme, da sie bislang nicht zu brechende Verfahren knacken können. Was das für Unternehmen bedeutet und wie sie vorsorgen sollten, erläuterte Malte Pollmann, Chief Strategy Officer bei der Utimaco GmbH, im Interview mit IT-Administrator.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022