Django-CMS runderneuert

28.01.2011

Das in Python geschriebene Content-Management-System bringt neue Features und eine neue Homepage.

 

Das auf dem beliebten Python-Webframework Django basierende Django-CMS führt in der neuesten Version 2.1 einige interessante Features ein. So lassen sich Web-Inhalte nun auch im so genannten Frontend editieren, also der normalerweise für den Website-Besucher gedachten Ansicht - bisher man dazu das separate Administrations-Interface bemühen. Darüber hinaus haben die Entwickler das Menü-System verbessert und mehr Tests und Dokumentation integriert.

Im Zuge der Neuerungen wurde auch die Homepage des Projekts überarbeitet. Django-CMS gehört zusammen mit dem Feinheit-CMS zu den leistungsfähigsten in Django/Python geschriebenen Web-Content-Management-Systemen. Eine - nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand befindliche - Übersicht an Django-CMSen gibt eine Seite auf der Django-Website.

Web

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Django-Entwicklerversion unterstützt Python 3

Das Django-Entwicklerteam präsentiert ein erstes Release ihres Webentwicklungs-Framework, das kompatibel zur künftigen Python-Version ist.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019