Erfolgreiche Datenbanktage

26.03.2013

Mitte März führten die erstmals veranstalteten Frankfurter Datenbanktage mwehr als  200 Datenbankspezialisten in der Nähe der Mainmetropole zu einem interessanten und  vielseitigen Vortrags- und Schulungsprogramm zusammen.

Die Konferenztage boten mit rund 60 Sessions in fünf Vortragstrack ein breitgefächerstes Programm. Die Themen reichten von Oracle Security über Hochverfügbarkeit mit Microsofts SQL Server, DB2-Performance  oder Datenbank-Migration in SAP-Umgebungen bis zu einem eigenen Track mit Open-Source-Themen rund um MySQL und PostgreSQL. Der Fokus lag auf neuesten Technologien und deren Bewertung sowie auf Themen wie Migration, Monitoring, Troubleshooting, Performance Optimierung, Big Data oder Verwaltung heterogener Umgebungen. Dabei waren durchweg hochkarärige Referenten am Start, darunter etwa als Keynotesprecher der NoSQL-Spezialist  Prof. Dr. Stefan Edlich. In einer begleitenden Ausstellung präsentierten renommierte Datenbank- und  Tool-Hersteller ihre Produkte. Ein der Konferenz vorgeschalteter Schulungstag widmete sich den Themen Virtualisierung, Cloud Computing und Hochverfügbarkeit.
Für das nächste Jahr ist bereits eine weitere Ausgabe geplant: Die Frankfurter Datenbanktage 2014 finden  vom 26. - 28. März 2014 statt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Programm der Frankfurter Datenbanktage steht

Das Vortragsprogramm der Frankfurter Datenbanktage steht jetzt fest: Rund 50 Datenbank-Experten referieren zu Themen wie Datenbankbetrieb, Monitoring, Troubleshooting, , Migrationen oder  Performance Tuning in Bezug auf Datenbanken wie Oracle, MS SQL Server, PostgreSQL, MySQL und NoSQL oder DB2.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018