Fedora 22 ist verfügbar

26.05.2015

Eine neue Version der Community-Distribution Fedora ist fertig. Wieder hat sich einiges getan. 

Ab sofort steht die Community-Distribution Fedora 22 zum Download bereit. Die aktuellste Version des freien Betriebssystems bietet erweiterte Container-Funktionalität, Server Roles, Entwickler-Tools und Verbesserungen bei der Desktop-Umgebung Gnome. Fedora 22 verfolgt den mit der Fedora-Next-Initiative eingeschlagenen Weg weiter und stellt drei Varianten für unterschiedliche Anforderungen bereit: Fedora 22 Cloud, Fedora 22 Server und Fedora 22 Workstation. Alle drei Editionen basieren auf einem Basispaket-Set, das unter anderem den Linux-Kernel, RPM, Systemd und Anaconda enthält.

Zudem ersetzt Fedora 22 der zuvor genutzte Standard-Paketmanager Yum durch DNF. Die Datenbank-Server-Rolle basiert in der neuen Version auf PostgreSQL, das Standard-Dateisystem ist jetzt XFS. Darüber hinaus enthält Fedora 22 aktuelle Versionen von des Admin-Tools Cockpit, der Containervirtualisierungslösung Docker und des Cloud-Management-Tools Kubernetes

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Fedora 23 ist fertig

Mit geringer Verspätung ist ein neues Release der Community-Distribution von Red Hat erschienen. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019