Linux-Container LXC in Version 1.0 veröffentlicht

22.02.2014

Die Infrastruktur für virtualisierte Linux-Container ist nun in Version 1.0 verfügbar. 

Ab sofort ist die LXC-Software in Version 1.0 verfügbar, die die Entwickler als tauglich für den produktiven Einsatz erachten. Verbesserungen betreffen etwa die Sicherheit von Containern und die Usability der Tools. So bietet LXC nun auch Support für Container mit eingeschränkten Rechten. 

Über die Kommandozeilen-Tools hinaus lassen sich LXC-Container auch über eine API steuern, die außer für C auch für Lua, Python, Go und Ruby existiert. Als Speicher-Backend für Container unterstützt LXC nun neben dem normalen Dateisystem auch Btrfs, ZFS, LVM, AuFS und OverlayFS. Dies ermöglicht teilweise die Einsparung von Speicherplatz, wenn Container Copy-on-Write verwenden, etwa beim Klonen oder bei Snapshots. Templates helfen dabei, virtualisierte Container der gängigen Linux-Distributionen zu erstellen.

Der produktive Einsatz von LXC wird insbesondere dadurch unterstützt, dass die Entwickler Support bis zum End of Life von Ubuntu 14.04 LTS versprechen, also bis Ende 2019. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

HyperOS bringt Linux auf OS X

Ein neues Projekt implementiert Linux-Container auf OS X. Windows-Support ist geplant. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019