MariaDB erhält Geldspritze

22.01.2016

Mit neun Millionen US-Dollar soll die weiter Entwicklung der Open-Source-Datenbank gesichert werden. 

Die hinter der freien Datenbank MariaDB stehende Firma bekommt neun Millionen US-Dollar Kapital, um Vertrieb und Entwicklung des Produkts zu fördern. Zu den Geldgebern gehören unter anderem Intel Capital und California Technology Ventures. 

Gleichzeitig wurde mit Michael Howard ein neuer Geschäftsführer für die Firma bestimmt, der vorher schon für EMC und Oracle tätig war. Der Firmengründer und MySQL- sowie MariaDB-Erfinder Michael "Monty" Widenius ist weiterhin als CTO tätig. 

MariaDB ist als gleichwertiger Ersatz für MySQL konzipiert, den Administratoren ohne Änderungen im Austausch für MySQL verwenden können. Ein Grund dafür waren Änderungen an der MySQL-Lizenz durch Oracle nach der Übernahme der Firma Sun, die die Rechte am MySQL-Code besaß.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat Enterprise Linux ersetzt MySQL durch MariaDB

Als erste Enterprise-Distribution verzichtet Red Hat auf die MySQL-Datenbank und setzt stattdessen MariaDB ein.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018