Microsoft veröffentlicht Redis für Windows

30.04.2012

Die neue Initiative Microsoft Open Technologies legt als erstes freies Produkt einen Port der NoSQL-Datenbank Redis für Windows vor.

Wie im Interoperability-Blog nachzulesen ist, hat Microsoft einen Windows-Port des NoSQL-Stores Redis fertiggestellt. Dies schreibt Claudio Caldato, der Principal Program Manager des kürzlich von Microsoft gegründeten Subunternehmens Microsoft Open Technologies. Weil Windows das Fork/Copy-on-Write-Feature des Linux-Kernels fehlt, haben die Windows-Entwickler die entsprechende Copy-on-Write-Funktionalität für Redis auf der Anwendungsebene nachprogrammiert. Der Code für den Windows-Port von Redis findet sich im Github-Repository von MS Open Tech, wie die neugegründete Firma kurz heißt.

In der Vergangenheit hatte der Redis-Erfinder Salvatore Sanfilippo einen von Microsoft eingereichten Patch abgelehnt, da er den Port auf die Windows-Plattform lieber als separates Projekt gepflegt sehen wollte. Redis gehört als Key-Value-Store zur Familie der NoSQL-Datenbanken und ist darunter eine der schnellsten. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Redis in Rust, auch für Windows

Ein neues Projekt implementiert die Redis-Datenbank in der Programmiersprache Rust.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018