Mozilla und Tor-Projekt werden Partner

12.11.2014

Die neu gegründete Polaris-Initiative will sich künftig der Privatsphäre im Internet widmen.

Die Mozilla Foundation hat eine neue Initiative zum Schutz der Privatsphäre im Internet gestartet. Ziel des Projekts mit dem Namen "Polaris" ist es, verschiedene Gruppen und Firmen unter einem Dach zu vereinen, um mehr Schutzmechanismen in die Software der Mozilla Foundation zu integrieren.

Zum Start der Initiative hat die Mozilla Foundation als Partner das Center for Democracy & Technology (CDT) und das Tor-Projekt präsentiert. Nun sollen Mozilla-Entwickler die Änderungen des Tor-Projekts am Firefox-Browser analysieren und feststellen, ob sie sich in den Quellcode des Projekts integrieren lassen. Außerdem will die Mozilla Foundation selbst zwei Tor-Relays betreiben.

Testweise gibt es in den Nightly Builds des Browsers ein neues Feature, das Anwender beim Surfen vor extensivem Tracking schützt, ohne Anzeigenkunden zu "bestrafen".

Alle Informationen zum neuen Projekt sind im Polaris-Wiki gesammelt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mozilla-Projekt startet Tor-Relays

Das Mozilla-Projekt setzt seine Ankündigung in die Tat um und startet Relay-Nodes im Tor-Netzwerk.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019