Neue Syslog-Implementation Graylog2 speichert in MongoDB

02.08.2010

Eine neue Implementierung des Unix-Syslog sammelt Log-Informationen und speichert sie in einer NoSQL-Datenbank.

 

Der Entwickler Lennart Koopmann hat das erste Release seines Syslog-Servers Graylog2 veröffentlicht. Der Server ist in Java geschrieben und sammelt die Daten in der NoSQL-Datenbank MongoDB. Ein in Ruby/Rails geschriebenes Web-Frontend erlaubt dem Administrator, die Log-Daten anzusehen und zu filtern. Blacklists blenden unerwünschte Informationen aus. Mehr Informationen und einige Screenshots gibt es auf der Graylog2-Homepage, der Quellcode findet sich auf den Github-Seiten von Server und Web-Interface.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019