OpenStack "Grizzly" veröffentlicht

04.04.2013

Die neueste Version das Cloud-Computing-Frameworks enthält 7620 Änderungen von 517 Entwicklern.

Wie die OpenStack Foundation mitteilt, ist das neueste OpenStack-Release mit dem Projektnamen "Grizzly" verfügbar. Es handelt sich um das siebte Release des Cloud-Computing-Frameworks mit insgesamt 230 neuen Features, die unter anderem für bessere Skalierbarkeit der damit aufgebauten Clouds sorgen sollen. Neu ist etwa eine Abstraktion namens "Cell", die mehrere Knoten einer Cloud zu einer Einheit zusammenfasst, die sich somit einfacher verwalten lassen. Auch die "NoDB"-Architektur, die die Verwaltung von einer zentralen Datenbank entkoppelt, soll zur besseren Skalierbarkeit beitragen.

Die Netzwerkkomponente von OpenStack wurde so erweitert, dass sich nun eine Vielzahl von Software-Defined-Networking-Technologien verwenden lassen, zum Beispiel das freie Openvswitch, Cisco UCS/Nexus, Linux Bridge, Nicira und OpenFlow. Durch die Verteilung von L3/L4 Switching und DHCP-Diensten auf mehrere Knoten sollen die Netzwerkdienste zuverlässiger funktionieren und besser skalieren. Eine API für Load-Balancing-as-a-Service soll künftig weitere Verbesserungen in dieser Richtung erleichtern.

Mehr als 45 Firmen, die der OpenStack Foundation angehören, haben zum aktuellen OpenStack-Release beigetragen, darunter Red Hat, Rackspace, IBM, HP, Intel, Canonical und VMware.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Ubuntu 13.04 integriert OpenStack "Grizzly"

Das neue Ubuntu-Release ist fertig und bringt neben kleineren Verbesserungen auf dem Desktop auch eine Reihe von neuen Serverkomponenten mit.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019