Oracle Linux 7.3 veröffentlicht

16.11.2016

Eine neue Version von Oracles Klon des Red Hat Linux wurde freigegeben. 

Ab sofort ist Version 7.3 von Oracle Linux verfügbar. Die Distribution ist weitgehend identisch mit Red Hat Enterprise Linux 7.3, auf dessen Quellcode sie beruht. Dementsprechend bietet Oracle Linux 7 die gleichen neuen Features wie das Red-Hat-Produkt, etwa lightweight Tunnels, einfacheres Setup für pNFS, SELinux- sowie FreeIPA-Updates und eine integrierte integrierten Multisite-Disaster-Recovery-Lösung.

Über den Red-Hat-Funktionsumfang hinaus bietet Oracle einen eigenen Linux-Kernel namens Unbreakable Enterprise Kernel (UEK) an, den zahlende Kunden über das Unbreakable Linux Network (ULN) beziehen können. Ansonsten steht Oracle Linux kostenlos zur Verfügung. Auch Updates erhalten Anwender ohne eine kostenpflichtige Subskription über ein öffentlich zugängliches Yum-Repository. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Oracle Linux 6 veröffentlicht

Der Datenbankhersteller Oracle veröffentlicht die neueste Version seines Klons von Red Hat Enterprise Linux.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020