OwnCloud 4.5 erschienen

11.10.2012

OwnCloud hat nach fünfwöchiger Beta-Phase nun die neue Version 4.5 ihrer File-Synchronisierungs- und File-Sharing-Software freigegeben.

ownCloud ist die Alternative zu Cloud-Storage-Diensten wie Dropbox. Denn mit der Software-Lösung auf OpenSource-Basis können Privatanwender und Unternehmen Adressen, Termine, Bilder, Office-, Video- und Audio-Dateien teilen und synchronisieren, die sie auf eigenen Festplatten oder bei einem Hosting-Dienstleister ihres Vertrauens speichern. Damit können sie diese jederzeit, überall und mit jedem Endgerät nutzen – und behalten dennoch die volle Kontrolle über all ihre digitalen Inhalte.

Neu in der nun veröffentlichten Version ist vor allem die schnellere Synchronisierung: Ab sofort erhält jede Version eines Ordners oder einer Datei eine eindeutige Kennung (unique ID) an Stelle eines einfachen Zeitstempels. Bei der Synchronisierung werden die IDs miteinander verglichen. Da nur noch die Dateien übertragen werden, bei denen sich die Kennung geändert hat, kann wesentlich schneller synchronisiert werden. Diese Technik reduziert deutlich die Rechenlast am ownCloud-Server. Zudem entfällt
die Notwendigkeit, dass die Uhren bei Servern und Desktops aufeinander abgestimmt sein müssen.

Zudem lassen sich nun andere Storage-Clouds wie beispielsweise von Amazon S3, Dropbox, Google Drive oder STRATO HiDrive  als eigener Ordner in ownCloud einbinden. Das ermöglicht es dem Anwender, Dokumente mit höheren Sicherheitsanforderungen auf den eigenen Servern zu behalten und für unkritische Dokumente den preisgünstigen Speicher großer Anbieter zu nutzen. Ein  Mit neuer integrierter Video-Player spielt Filme und Videos direkt  ab, ohne dass sie dafür extra heruntergeladen werden müssen. Neu ist auch ein Plugin, mit dem sich HTML5-Präsentationen abspielen lassen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

ownCloud aktualisiert Apps

Mit den entsprechenden Apps für Android und iOS kann die File-Sharing- und File-Synchronisierungssoftware ownCloud seit August diesen Jahres auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden. Jetzt hat ownCloud das erste Update für seine Apps veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019