Pydio Cells 1.2 veröffentlicht

10.10.2018

Dank des Abschieds von PHP soll die Filesharing-Software jetzt fünfmal so schnell arbeiten. 

Die Open-Source Filesharing-Software Pydio Cells steht in der Version 1.2 bereit. Unterstützt von einem in Go geschriebenen Microservice ist Pydio Cells nun reaktionsschneller. Die um den Faktor 5 erhöhte Geschwindigkeit bei jedem Request, die Echtzeit-Datenaktualisierung durch Websocket sowie langlaufende Tasks, die im Hintergrund an den Server-Scheduler gesendet werden, sollen dazu führen, dass die auf dem Server liegenden Daten deutlich schneller lokal verfügbar sind.

Mobile Anwendungen, die zuvor mit der PHP-Schicht kommuniziert haben, wurden ebenfalls angepasst. Sie kommunizieren nun direkt mit den Cell Rest-APIs, was einen weiteren Geschwindigkeitsvorteil bringt. Updates sind in den iOS- sowie Play-Stores verfügbar.

Neben den bestehenden Security-Policies und rollenbasierten ACLs bringt Pydio Cells Enterprise neue Funktionen für die Zugriffsicherung der Anwendung: Die Multi-Faktor-Authentisierung kann durch die Anwender mittels Einmalcode (Google Authenticator) oder einem physischen Dongle (Yubikey) aktiviert werden. Ein IP-Ban-Service blockiert automatisch IPs, die den Service mit Brute-Force-Login angreifen, einschließlich Whitelist/Blacklist. Cells unterstützt nun die automatische Bereitstellung von SSL-Zertifikaten mittels Let’s Encrypt auch in der Home Edition.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Pydio-Filesharing neu geschrieben

Unter dem Namen Pydio Cells wurde die Filesharing-Software als Microservice-Architektur neu entwickelt. 

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018